Seit 1973 sind wir Partner der Arzneimittelindustrie und spezialisiert auf die Marketing-, Vertriebs- und Außendienstinformation.

Dr. Vanessa Conin-Ohnsorge Unser Familienunternehmen wird in der 2. Generation geführt.

2002 erfolgte die Übergabe der Geschäftsführung durch den Firmengründer an seine Tochter Dr. med. Vanessa Conin-Ohnsorge.

Frau Dr. Conin-Ohnsorge ist außerdem Vorsitzende der Healthcare Frauen e. V., ein Zusammenschluss von Managerinnen führender Unternehmen im Gesundheitswesen.

Geschichtlicher Überblick

1973

Im August 1973 erfolgt die Gründung der Isochem GmbH (Isotopen-Chemie) zur Vermarktung von eigenentwickelten nuklearmedizinischen Hilfsmitteln durch Dr. Hans Ohnsorge und seine Frau Carlyne.

Offiziell erfolgt die Eintragung ins Handelsregister am 18.09.1973.

Gleichzeitig gründet Dr. Ohnsorge den TWD (Technischen Wissenschaftlichen Dienst). Dies war bzw. ist ein Service-Unternehmen für Training, Consulting und EDV-Unterstützung für die pharmazeutische Industrie.

Der erste Firmensitz wurde eine Wohnung mit idyllischem Blick auf den Altrheinarm in Nackenheim, Rheinstraße 106 a.

1976

Die Arbeit lässt sich nicht mehr allein durch die Familie Ohnsorge bewältigen, die ersten Angestellten kommen dazu.

Jean-Christophe Cossutta, der Schwager von Dr. Ohnsorge, kommt am 01.11.1976 als Aushilfskraft zu TWD und wird bis Ende Februar 1979 als Programmierer eingesetzt.

1979

Größter Kunde dieser Zeit war Boehringer Mannheim.

Im Mai kehrt Herr Cossutta als Student erneut als Aushilfe zur Isochem zurück.

Für den Kunden Lipha werden die ersten RPM-Auswertungen durchgeführt.

1981

Herr Cossutta beendet sein BWL-Studium an der FH Mainz und tritt dauerhaft dem Unternehmen bei.

Die beiden Unternehmen Isochem und TWD werden zusammengeführt und der neue Name lautete ab jetzt: Isochem & Datenverarbeitung (IDV).

1984

Herr Cossutta tritt am 05.10.1984 in die Geschäftsführung der IDV ein.

Dr. Ohnsorge entwickelt den Vorläufer des heutigen VISP, den SYS-RPM.

Herr Dahm tritt zum Jahresanfang ins Unternehmen ein.

1985

Die Entwicklung des RIS (Regionales-Informations-System), ein Arzt-Informationssystem für Praxis und Klinik, folgt in diesem Jahr. In den folgenden beiden Jahren entsteht der Nachfolger des SYS-RPM, zunächst das Vertriebs-Informations-System-Pharma VISP 418 auf Basis der 418 Kreise der Bundesrepublik Deutschland (West), anschließend dann VISP 1000 auf Basis der RPM-Segmente (feinere Unterteilung der Kreise in 924 Segmente). Schließlich wird auch das erste KIS (Klinik-Informations-System) entwickelt.

1988

IDV errichtet einen Neubau in Bodenheim, Am Kümmerling 35. Am 01.02.1989 ziehen die mittlerweile 12 Mitarbeiter in das neue Domizil ein.

Der erste C-Programmierer beginnt vor allem die Anwendungen rund um VISP, bisher in Basic implementiert, auf das wesentlich schnellere C zu portieren.

1989

Es folgen weitere Entwickler, die zunächst mit der Portierung des RIS beginnen.

1990

Als erster Außendienst werden die Mitarbeiter der Medical-Sparte des Unternehmens Beiersdorf AG, Hamburg, mit RIS ausgestattet.

Es folgen weitere RIS-Kunden wie Deutsche Wellcome, Asta-Medica, AWD, Cefak, Orion, Yamanouchi, Eisai, Merck, Hermal, UCB, Schwabe, Hevert u.v.a.

1992

Herr Dahm wird am 14.08.1992 Geschäftsführer.

1993

Die IDV platzt aus allen Nähten, es wird Zeit für einen Erweiterungsbau. Am 01.04. geht es los und bereits am 06.12. erfolgt die Schlüsselübergabe. Neben der regen Bautätigkeit wird die Umstellung der Programme von DOS auf Windows vorangetrieben.

Frau Heike Hermes-Cossutta, vorher bereits beratend für IDV tätig, ist ab 01.08.1993 für Aufbau und Leitung der neuen Schulungsabteilung zuständig.

1994

In den neuen Schulungsräumen werden die ersten Seminare für Merck, Cascan, Hermal und Lipha durchgeführt. Das RIS für MS-DOS wird abgelöst durch eine Windows-Version. Erster Kunde ist Merck. Auf besonderen Wunsch von Merck heißt das Produkt dort DAFI 800.

1996

Erste Auslandsaktivitäten der IDV finden in Österreich, Spanien, Frankreich, England, Tschechien, Polen und Holland statt.

1997

Neu auf den Markt kommen die Source Mikro Marketer Daten von Source Informatics, hier werden 1.845 Klinik-Nano-Bricks ausgewiesen.

Zwei Neuigkeiten bekommt die Pharmaindustrie angeboten: Prescriber Market (Verschreiberdaten) und FOCUSplus mit Navigator.

1998

Frau Vanessa Ohnsorge, die Tochter von Dr. Hans Ohnsorge, wird bei IDV eingestellt.

Ein neues Zeitalter bricht an! Und IDV ist schon drin! Auf der alljährlichen Kundentagung stellt die IDV ihre neueste Entwicklung vor: IRIS-Internet.

2000

Wegen der Namensgleichheit mit dem Magazin „Focus“ wird aus dem IDV-Programm FOCUSplus im Mai 2000 VISPprompt.

2001

Solvay Arzneimittel wird Kunde. 250 Mitarbeiter werden während des Sommers in den Räumen der IDV in IRIS, VISP und VISPprompt geschult.

2002

Nach dem erfolgreichem Abschluss Ihres MBA-Studiums im Juni 2002 wird Frau Dr. Vanessa Ohnsorge am 01.09.2002 zur Geschäftsführerin ernannt.

Am 21.09.2002 heiratet Sie Herrn Werner Conin und trägt seitdem den Namen Dr. Conin-Ohnsorge.

2003

Im Februar bietet die Lufthansa ihren ersten Flug mit Internet-Anschluss an. Herr Dr. Ohnsorge und Herr Conin sind live mit IRIS-Internet dabei.

Führungswechsel zum Jahresende: Herr Dr. Hans Ohnsorge, Gründer, Gesellschafter und Geschäftsführer der IDV GmbH in Bodenheim, zieht sich aus der Geschäftsführung des Unternehmens zurück.

Die Nachfolge tritt Frau Dr. Vanessa Conin-Ohnsorge an.

Jean-Christophe Cossutta, ebenfalls Gesellschafter und zuletzt Geschäftsführer Finanzen, scheidet nach 20-jähriger Tätigkeit als Geschäftsführer aus dem Unternehmen aus.

2005

Eisai wird IRIS-Internet-Kunde. Die Eisai-Außendienst-Mitarbeiter werden in mehreren Gruppen von März bis Juli 2005 mit dem System vertraut gemacht.

Aus IRIS-Internet wird ADDIS. ADDIS ist die Dachmarke für alle IDV-Dienstleistungen und steht für Administration-Data- Distribution-Intelligent-Service.

Shire wird im August 2005 ADDIS-Kunde. Das Rollout für die Mitarbeiter findet bei der IDV statt.

Es folgen eine Vielzahl weiterer ADDIS-Kunden, wie z.B. Eisai-Austria, Pharcos, Sigma-Tau, Arcana-Mylan, Hameln Plus usw., insbesondere aber auch für die stetig wachsende Zahl von ADDIS-Analysen bzw. ADDIS-Kartenanalysen.

2006

Die ersten ADDIS-Analysen und Startseiten werden für Eisai implementiert.

Die ADDIS-Analyse-Systeme sind eine neue Generation der IDV für die standardisierte Vertriebs- und Außendienst-Information, die sich an das in der Pharmaindustrie langjährige etablierte VISP anlehnen. Basis der ADDIS-Analyse-Systeme sind alle für Vertrieb, Außendienst, Marketing und Marktforschung relevanten Daten, die berechnet und visualisiert werden. Die Anwender erhalten Informationen automatisiert auf allen Hierachiestufen, von der BRD über Regionen, Außendienstmitarbeiter bis hin zum Arzt oder Apotheker.

2008

ASCPM (Alert System Competition Pharmaceutical Market) kommt auf den Markt. Das Wettbewerbs-Alertsystem ASCPM liefert einen sofortigen Überblick der wichtigsten Bewegungen im Wettbewerb.

2009

ADDIS-Alert-Control erscheint. Dieses Paket überwacht selbstständig alle kundenrelevanten Ereignisse im Vertrieb und im Marketing und meldet aus der Masse der Informationen eklatante Gefahren und die Gründe, die zum Alertfall geführt haben. Zusätzlich werden Details zu Sales & Activities, zu Arzt, Apotheke und/oder Krankenhaus am Ort des Alerts angezeigt.

2010

Folgt EasyBISys, die Datenbank unabhängige Plattform für die Analyse aller pharmamarktrelevanten Daten der Pharma-Industrie. Mit einfachem Drag & Drop werden die Massendaten bewältigt und transparent ad-hoc analysierbar.

2011

Ab sofort steht ADDIS-prompt für die Unterstützung aller Außendienstmitarbeiter für Planung, Steuerung und schnelle Informationsübersicht zur Verfügung.

Insbesondere im Kontext mit den ADDIS-Anwendungen bietet ADDIS-prompt die Möglichkeit, noch zielgerichteter und sicherer gemäß Ihrer Außendienststrategien zu agieren.

Zurück

KUNDEN-LOGIN

Login

AKTUELLES

News-Feed   Mobile Webseite